Von Bewusstsein, Autorität, Jedis und Ziegen

Kürzlich als ich im Internet wieder einmal in eine Debatte geraten bin, wurde mir vorgeworfen, dass ich nicht fähig bin kohärent zu denken. Ich hätte meine beiden Gehirnhälften nicht im Griff und könne so nie auf die richtige Wahrheit kommen. Offenbar sind Wissenschaft und Logik nicht genug, um etwas zu ergründen. Nein, man muss auch fähig sein das Ganze nach Intuition und der Verbindung mit einem höheren Bewusstsein zu ergründen. So wurde mir jedenfalls erzählt. Das bedeutet man solle Gefühle als Hilfsmittel nutzen, um die Wahrheit über etwas herauszufinden. Mit anderen Worten Befangenheit. Was natürlich einen nicht zur Wahrheit führt, da man wegen der Befangenheit die objektive Wahrheit nicht akzeptieren würde.  Gefühle können uns täuschen und obwohl ich ein Fan von Star Wars und den Jedis bin, weiss ich, dass Gefühle, sprich Intuition, nicht zuverlässig sind. Man sollte sie weglassen. Obi Wan Kenobi sagt es selbst. Achte auf deine Gefühle, sie verraten dich.  Als ich dann nachfragte wie das gehen soll und wie man mit Sicherheit dann sagen kann, dass man richtig liegt, bekam ich die Antwort in Form eines CIA Memos das diese neue Technik beweisen soll. Klingt ja schon mal gut. CIA. Natürlich brauch ich nicht erwähnen, dass mein Gegenüber in dieser Debatte ein Verschwörungshypothetiker war und ich es daher ziemlich ironisch fand, dass er mir ein Memo der CIA als Beweis liefert. Wenn man sonst in diesen Kreisen über die CIA redet, dann sagt die CIA nie und nimmer die Wahrheit. Aber hier schon? Ein klassischer Fall von Rosinen Picken. 

Aber gut, was steht in diesem Memo? Zunächst einmal ist ein Memo allein noch kein Beweis, dass etwas funktioniert. Es klärt einfach nur darüber auf, ob und was die CIA untersucht hat. Wissenschaftlich ist das Ganze also noch nicht. Daher ist es schon mal kein Beweis. Aber es kommt noch viel besser und das Ganze ist sogar ziemlich lustig. 

Hier ist das Memo: https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/CIA-RDP96-00788R001700210016-5.pdf In diesem Memo wird also unter anderem darüber gesprochen wie man mit Hilfe von einem sogenannten Hemi-Sync die Hirnhälften über das Gateway verbinden kann, um so spezielle neue Fähigkeiten zu erhalten. Diese sind vielfältig. Wie zum Beispiel einfache Problemlösung, Realitätsveränderung(Patterning), Remote Viewing (etwas aus der Ferne sehen/erleben), Selbstheilung (Living body map), Zeitreisen in die Vergangenheit und Zukunft und Erfahrungen ausserhalb des eigenen Körpers. Ziemlich abgefahren das Ganze und erinnert stark an Dinge, welche die Esoterik oder New Age Ideologien versprechen. Man muss sich schon fragen, warum denn diese Erkenntnisse, die nun frei zugänglich sind, nicht höhere Wellen schlagen und in unser Leben Einzug halten? Ausser natürlich in den schrägen Ecken des Internets, gibt es keine Anzeichen, dass solche Dinge benutzt werden oder überhaupt funktionieren. Das sind Fähigkeiten von Superhelden, aber diese sehe ich nur in Marvel Filmen oder Star Wars. Wer würde nicht gern zu solchen Sachen fähig sein? Oder sogar Geld damit verdienen? Allein das Potential Informationen zu beschaffen ist immens. Also ist wohl das Ganze ziemlicher Bullshit. Aber Menschen sind ja gerne gläubig, wenn es um Dinge wie Intuition und Bewusstseinserweiterung geht. Das sieht man schon an den ganzen New Age, Buddhismus und Esoterik Bewegungen (ein Milliarden Geschäft). Yoga und Chiropraktik sind in der Schweiz angesehene Methoden und niemand hat ein Problem an Karma zu glauben. Bei Yoga kann man die Bewegung und Meditation noch verstehen, aber es grenzt an Esoterik und Chiropraktik ist einfach nur gefährlich und hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern eher was mit dem Placebo Effekt. Viele Menschen glauben, dass Intuition ein Mechanismus ist, der dabei hilft sich zu entscheiden. Und nur die Intuition ist immer richtig, weil man ja nie weiss, was die Wahrheit ist und nie alle Informationen hat, um sich so zu entscheiden, dass man immer richtig liegt. Nun kommt auch ein Film in die Kinos welches von einem Bestseller herkommt, der auch solche Dinge propagiert. The Secret. Es baut auf dem Prinzip der Kausalität auf. Jede Aktion hat eine gleichstarke Gegenreaktion. Und was man also ausstrahlt, das kommt zu einem zurück.  Nun, ich habe dies oft ausprobiert und finde es ziemlich unzuverlässig und ist eher Zufall. Oder meine rationale Seite hat der Intuition auf die Sprünge geholfen. Ich bezweifle daher, dass es sowas wie Intuition überhaupt gibt. Es ist bloss unser rationales Denken, dass sich dann für etwas entscheiden muss. Dies sollte auf so vielen Daten und Fakten wie möglich basieren und nicht nur auf einem Gefühl oder Präferenz. Das Problem zum Beispiel bei The Secret (oder wie ich es lernte das LOL2A-Prinzip) die auf dem Kausalitätsprinzip basieren, dass sie nie 100% funktionieren. Das heisst, dass man trotz dem Wunsch nur positives auszusenden, immer wieder schlechte Dinge einem widerfahren. Doch sollte dies ja nicht sein, wenn man diesen Büchern glaubt. Man sucht also den Fehler bei sich selbst und braucht dann natürlich Hilfe bei den Experten in Form von Vorträgen oder Seminaren (man verkauft ihnen Glücksteine und Halsketten. Andere Bücher oder Massagen). Es wird also aus meiner Sicht hier einfach der Mensch manipuliert, damit er durch das Gateway Intuition, dann offen ist für andere nicht erwiesene Sachen wie Esoterik, Pseudowissenschaft inkl. Homöopathie oder Dinge wie Karma oder höheres/universelles Bewusstsein. Es gleicht einer neuen Religion. Daher sind also Menschen, auch dank der anderen Religionen offen für paranormale Phänomene(“Wunder”) wie es in diesem CIA Memo behandelt wird. Natürlich sollte man solche Dinge untersuchen (und James Randi ist einer der Besten dafür) aber wie ich gleich zeigen werde, ist selbst die CIA nicht gefeit ist vor falschen Glauben. Und hier wird die Geschichte lustig und absurd. Viele der Menschen die solche Dinge glauben, sehen sich in diesem CIA Memo bestätigt. Wenn es die CIA untersucht, dann muss doch was dran sein? Nein. Denn das ist eine Form des Trugschlusses, Argument von Autorität.  Und ich zeige hier warum das schlecht ist. Aber etwas muss ich noch vorne weg nehmen. Etwas in diesem Memo stimmt. Mit Hilfe von Musik und speziellen Frequenzen können das Bewusstsein verändert werden, dass wir eine Art Drogenrausch erfahren können. Dies hat allerdings keinen Bezug dazu, ob die oben angegebenen Superheldenfähigkeiten auch möglich sind. Das wäre dann ein Non-Sequitur Argument (keine logische kausale Folge). Nun, zwei Dinge verbinden mich mit diesem Memo. In meiner Zeit als Verschwörungshypothetiker beging ich schon einmal den Trugschluss: Argument von Autorität. Als ich noch glaubte, dass 9/11 ein Inside Job war, sah ich mich darin bestätigt, dass ein General der amerikanischen Armee es auch für einen Inside Job gehalten hat. Ich dachte, wenn der das sagt, dann muss es ja stimmen. Sein Name war Major General Albert Stubblebine.

Hier ist sein Wikipedia Eintrag welcher leider nur auf Englisch verfügbar ist. https://en.wikipedia.org/wiki/Albert_Stubblebine Darin steht: Albert "Bert" Newton Stubblebine III (6. Februar 1930 - 6. Februar 2017) war ein Generalmajor der US-Armee, dessen aktive Karriere 32 Jahre dauerte. Er begann als Rüstungsoffizier und wechselte später zum Geheimdienst. Ihm wird die Neugestaltung der Geheimdienstarchitektur der US-Armee während seiner Zeit als Generalkommandant des Geheimdienst- und Sicherheitskommandos der US-Armee (INSCOM) von 1981 bis 1984 zugeschrieben. Danach zog er sich aus dem aktiven Dienst zurück. Also eine wichtige Person die auch zur gleichen Zeit tätig war, als das CIA Memo entstand (1983). Weiter steht da: Im Laufe seiner Pensionierung wurde allgemein bekannt, dass Stubblebine während seines gesamten Dienstes ein großes Interesse an psychischer Kriegsführung hatte. Er versuchte, eine Armee von Soldaten mit besonderen Kräften aufzubauen, beispielsweise der Fähigkeit, durch Mauern zu gehen. Stubblebine wurde stark vom New Age-inspirierten First Earth Battalion Field Manual (1979) von Oberstleutnant Jim Channon beeinflusst. Stubblebine wurde ein Befürworter der psychischen Kriegsführung und initiierte ein Projekt innerhalb des Geheimdienst- und Sicherheitskommandos der US-Armee (INSCOM), das er von 1981 bis 1984 befahl, um "eine Rasse von" Supersoldaten "zu schaffen, die" die Fähigkeit haben würden, nach Belieben unsichtbar zu werden und durch Mauern zu gehen ". Er versuchte selbst durch Wände zu gehen - scheiterte aber, wie er selbst in einem Interview von 2004 beschrieb.  (Diese Aktivitäten spielen in Jon Ronsons 2004 erschienenem Buch The Men Who Stare at Goats eine herausragende Rolle.)

Das ist ja mal eine verrückte Geschichte. Dieser Mann glaubte, dass er durch Wände gehen kann und ist ein hohes Tier mit viel Macht und Verantwortung in der amerikanischen Armee. Ach du meine Güte. Ziemlich lustig. Oder vielleicht doch erschreckend? Auf jeden Fall zeigt es, dass wir Autoritäten nicht blind vertrauen sollten. Das zweite, was mich mit dem Memo verbindet, ist die Dokumentation von Jon Ronson über sein Buch “Die Männer die auf Ziegen starren (The men who stare at goats)”.

Diese Dokumentation ist phänomenal. Leider gibt es sie nur auf Englisch.

Jon Ronson Wer des Englischen nicht mächtig ist, kann sich das Ganze in einer noch lustigeren Art zu Gemüte führen. Es gibt nämlich einen Film mit George Clooney und Ewan McGregor, welcher ziemlich exakt wiedergibt, was in der Doku vorkommt. Ein bisschen fiktionalisiert natürlich. Diese Doku und dieser Film sind die Geschichte hinter diesem CIA Memo. Es entstand genau zu der Zeit und am selben Ort.  Stephen Lang spielt Stubblebine in diesem Film (Filmname aber geändert).

Hier ist der Trailer:

Ich kann den Film wirklich nur empfehlen. Unglaublich komisch und so absurd aber trotzdem die Wahrheit.             

     Unter Stubblebines Wikipedia Eintrag wird die Geschichte noch einmal bestätigt. Dort steht: Stubblebine, ein wichtiger Sponsor des Stargate-Projekts (eines Remote-Viewing-Projekts) in Fort Meade, Maryland, war von der Realität einer Vielzahl psychischer Phänomene überzeugt. Er verlangte, dass alle seine Bataillonskommandanten lernen, wie man Löffel in der Art des prominenten Uri Geller biegt, und er selbst versuchte mehrere psychische Aktionen, zusätzlich zum Gehen durch Wände, wie Schweben und Zerstreuen entfernter Wolken mit seinem Verstand. Er ist also auch auf Uri Geller herein gefallen. Ich hoffe das nicht alle beim Militär so dumm sind. Hier zeigt James Randi in der Johnny Carson’s Tonight Show, dass Uri Geller ohne seine spezial Löffel, keinen von ihnen mit seinen Gedanken verbiegen kann. Wer so was also glaubt ist naiv, um es freundlich auszudrücken.


Aber zurück zu Stubblebine. Er war also Sponsor des Stargate-Projekts in Fort Meade. Das CIA Memo ist ebenfalls von Fort Meade und ist Teil dieses Stargate-Projekts. Ich sollte also in meiner Debatte im Internet jemandem glauben, bezüglich paranormaler Dinge, weil er es aus einem CIA Memo hat, dass von diesem verrückten General stammt? Und die Leute sagen, ich sei naiv oder ein Schlafschaf? Ich könne nicht kohärent denken ohne vereinte Hirnhälften und der Hilfe von Intuition? Wer würde immer noch der Intuition folgen nachdem diese Information, die ich gerade offengelegt habe, einem klar wurden? Natürlich nur jemand, der daran glauben will. Ich weiss es nicht genau, weil mein Gegner in dieser Debatte nicht mehr geantwortet hat ausser mit Beleidigungen.  Aber ich glaube das reicht für mich als Antwort. Denn nur wer keine Argumente hat, muss beleidigen.  Glaubt nichts ohne selbst skeptisch zu prüfen, egal von wem es ist. Und wenn man sich nicht sicher ist, dann sollte man nicht beginnen zu spekulieren, sondern neutral bleiben und sagen “ich weiss es nicht”. Ansonsten läuft man Gefahr, dass man seine eigene Spekulation glaubt. Intuition ist keine gute Herangehensweise, wenn man heraus finden will, was die Wahrheit ist oder wie man sich entscheiden sollte. Es funktioniert einfach nicht und Einstein selbst ist der beste Beweis dafür mit seiner Relativitätstheorie. Aber das wäre ein Thema für einen anderen Artikel. Was noch zu erwähnen ist, dass die Frau von Stubblebine, Rima E. Laibow, 2010 in die Verschwörungsszene Einzug gehalten hat mit einer unglaublich dummen Hypothese. Änderungen am Codex Alimentarius sollen auch Änderungen an den eigentlichen Lebensmitteln verursachen. Die Nährwerte von Nahrungsmittel würden verschwinden durch diese Änderung und innerhalb von 5 Jahren(bis 2015) sollen bis zu 5 Milliarden, ich wiederhole 5 Milliarden Menschen, langsam verhungern und sterben und somit die Prophezeiung der Georgia Guidestones erfüllen. Laibow propagiert ebenfalls, dass kolloidales Silber(das Wundermittel schlechthin. #Ironie) Ebola heilen kann und verursachte dadurch viel Leid. (Das gleiche geschieht im Übrigen mit Corona auch wieder. Nicht von Laibow, aber von anderen die in ihre Fusstapfen getreten sind.) Ich glaub ich brauch nichts mehr zu sagen. Verrückte ziehen sich wohl gegenseitig an.



Kontakt

Thomas Betschart
Bachtelstrasse 41
8636 Wald ZH

e-mail:

thomasbetschart@gmx.ch

 

Angebot

Social

  • Grey Facebook Icon
  • Grey YouTube Icon
  • Grey RSS Icon
  • 500px_logo - Kopie
  • downloads_wordmark_white_on_coral - Kopi

2018 Copyright by Betsch-art / Thomas Betschart.